Vulkan

"Poscia da Portico un miglio discosto vedesi un luogo da gli habitatori del paese dimandato Inferno, ov'è la terra negra et ponderosa, nella quale vi è un buco largo da piedi 4 ov'esce una fiamma di fuoco, essendo accesa la terra con un solferino acceso et abbrucia ancora le legna verdi postevi et s'estingue con panni di lana gettativi sopra. Et quivi vicino ritrovasi assai medaglie d'oro argento e di metallo" (Leandro Alberti, 1588).
("Eine Meile hinter Portico sieht man einen Ort, der von den Dorfbewohnern Inferno genannt wird, in dem die Erde schwarz und staubig ist und aus einem 4 Fuß großen Loch eine Feuerflamme entspringt. Die Erde flammt hier einem Streichholz ähnlich auf und brennt das Holz aus, das man darauf legt. Diese Flamme löscht man, in dem man Wolltücher darauf wirft. Und rund herum sind viele Medaillen aus Gold, Silber und Metall auffindbar.")

Anreise 
Aus Richtung Portico auf der Staatsstraße Richtung Tredozio zur Ortschaft Inferno