GEMEINDE DOVADOLA

Bürgermeister-Sindaco
Herr Francesco Tassinari

 

Adresse P.zza della Vittoria, 3 - 47013 - Dovadola
Tel. +39 0543 934764 - Fax +39 0543 934703

 

E-Mail segreteria@comune.dovadola.fc.it
Internetseite www.comune.dovadola.fc.it

 

Auf den ersten Anhöhen des toskanisch-romagnolischen Apennins am Fluss Montone thront dieser Weiler aus dem Mittelalter, mit scheinbar zeitlos unberührten ländlichen Ursprüngen. Lange und tiefe Wurzeln entziehen der Erde die wertvollsten Gaben: die sehr bekannten weißen Trüffel, von Feinschmeckern hoch verehrte „Goldklumpen".

 

Spuren der Geschichte 

Der Name ist wahrscheinlich aus dem Lateinischen „duo vadora" (zwei Furten) und bezeichnet so die Lage des Weilers zu dem Fluss Montone, der am Ortsein-und -ausgang überquert wird. Dovadola gehörte im Mittelalter bis 1405 den Grafen Guidi und wurde danach an Florenz abgegeben. Es entstand unter deren Herrschaft eine Bürgergemeinde.

 

Sehenswürdigkeiten 

Der Einfluss des florentinischen Baustils ist bis heute noch an der rechtwinkligen Topographie zwischen Festung und Flussbett erkennbar. Das Schloss wurde im 13. Jh. befestigt, prägt und überragt heute noch immer auf eine gleiche Weise wie damals die Umgebung. Von hier wurde die Straße nach Florenz überwacht. Unter der Festung liegt der älteste Siedlungsteil, die sog. „Murata", im Schatten des Uhrturms, wo sich auch das Oratorio di S.Lorenzo befindet.

 

Benedetta Bianchi Porro 

Die 1936 in Dovadola geborene Benedetta verstarb in Sirmione del Garda nach monatelanger, qualvoller Krankheit, die sie physisch, jedoch nicht moralisch zerstörte. Konfessionslos, fand sie in der Religion viel Trost, und brachte es in ihrem Tagebuch zum Ausdruck; im Sinne des Konzeptes des Heiligtums wurde sie für verehrungswürdig erklärt. In der Gemeinde Dovadola wurde ihr ein Museum gewidmet, das in einem Altstadt-Palazzo aus dem 18. Jh. beherbergt ist. Auch an einem Ort, an dem man Ruhe finden kann, in der alten Abbazia Sant'Andrea, Pilgerzielort für Tausende von Gläubige, wird Benedetta verehrt.

 

Die Umgebung 

Auf den sanften Hügeln nahe Dovadola steht etwas abseits der Ermo di Montepaolo, in dem zwischen 1221 und 1222 der Hl. Antonio von Padua wohnte.

Diese, in der Stille der Natur, weit vom städtischen Lärm gelegene Klause, ist ein idealer Ort zur Erneuerung von Geist und Seele.

 

Veranstaltungstipps 

 

Anfang Januar

"Festa della Befana"

(Befanafest)  

 

im Sommer

"Feste estive a cura della pro loco" 

(Jahrmarkt zu Ehren von S. Bartolo)

 

am 3.und 4. Sonntag im Oktober

"Sagra del Tartufo"

(Trüffelfest mit Markttreiben)

Gabrielle Zelli, Sindaco