GEMEINDE ROCCA SAN CASCIANO

Bürgermeisterin
Frau Rosaria Tassinari

 

Adresse Piazza Tassinari, 15

47014 - Rocca San Casciano
Tel. +39 0543 960124 - Fax +39 0543 951336

 

                            E-Mail segreteria@comune.roccasancasciano.fc.it
                            Internetseite www.comune.roccasancasciano.fc.it

Das in der Ebene des mittleren Montone-Tals gelegene und von Wäldern umgebene Städtchen mit uralten Ursprüngen hat eine strategische Lage an der Schnittstelle der vier Straßen, die nach Tredozio, Modigliana, Predappio und San Zeno führen.

 

Spuren der Geschichte

Im Mittelalter entwickelte sich Rocca San Casciano um die Kirche herum. Nach langer Herrschaft des Bischofs von Forlimpopoli beschlossen die Einwohner den Wechsel zur Republik Florenz. Rocca San Casciano gestaltete die Geschichte bis 1923 mit, ehe es der Provinz Forlì (heute Forlì-Cesena) angeschlossen wurde.

 

Orte und Wege

Prächtig wirkt die zentrale, leicht schräge  Piazza Garibaldi aus dem Jahr 1200 mit ursprünglicher Dreiecksform. Die Pflasterung der Piazza ist aus toskanischem „Cotto", sie wird von niedrigen Lauben und prächtigen  Palazzi, darunter dem auffälligen Palazzo Pretorio (1350), u. dem  Torre Civica  aus dem 16. Jh. umrahmt. Auf dem Platz befinden sich ferner die Chiesa del Suffragio mit Werken aus der Abbazia S. Donnino.  In der nahen Via Cairoli steht die  Chiesa S. Maria delle Lacrime, die ein „Terrakotta-Basrelief" aus dem 16. Jh. beherbergt: es ist das Bildnis der Madonna mit Jesuskind, das in der Volkstradition Wunder bewirken soll. Über dem Dorf und dem Tal erhebt sich der „Casellaccio", ein mächtiger 15 m hoher Turm. Mit halb zerstörter Mauer nach dem Erdbeben von 1661 ist er das Überbleibsel einer uralten Festung. Die zweibogige  Ponte Vecchio von 1600 konnte allen Erdbeben und Hochwassern des Flusses Montone standhalten und bietet einen herrlichen Blick auf das am Fluss gelegene Rocca San Casciano.

 

Abbazia S. Donnino in Soglio

Auf einem Hügel südöstlich der Ortschaft befindet sich dieses antike Benediktinerkloster aus dem Jahr 1100, das eines der ältesten und mächtigsten Klöster der toskanischen Romagna war. Am Außentor stellen romanische Basreliefs die 4 Apostel dar.

 

Gestern und heute

Bis zum 20. Jh. war Rocca San Casciano wegen seiner Lage zwischen der Romagna und dem Tal Valdarno der Sitz von Gerichtsämtern. Heute gehört das Städtchen zur  Unione Montana Acquacheta (Berggemeinschaft Acquacheta), welche die Gemeindegebiete des Montone- und des Tramazzo-Tals umfasst.

 

Veranstaltungstipps

 

Anfang Januar

"La Befana in piazza" 

(Befanafest)
 

im März

"Festa del falò"

(Feuerfest, mit großem Umzug)

 

am 2. November

"Sapori e mercati dÀutunno"

(Herbstfest)

 

im Dezember

"È zoc ed Nadel"